Umzug meines Blogs von 1&1 zu Strato

Bis vor kurzem hatte ich meine Website und meinen Blog bei 1&1 gehostet. Bei Strato nutze ich HiDrive, eine „Festplatte“ im Web. Ich wollte in Zukunft nicht mehr bei zwei unterschiedlichen Providern sein und habe mich entschieden zu Strato zu wechseln.In meinen Augen sind beide Provider sehr gut, ausschlaggebend war für mich der Dienst HiDrive, den ich bei 1&1 in der Form nicht gefunden habe.

Eine Kündigung bei 1&1 ging vollkommen problemlos. Unter dem eigenen Account bei 1&1 sind das ein paar Knopfdrücke. Danach habe ich die Domains freigegeben mit dem Hinweis „Providerwechsel“. 1&1 hat mir den „Auth-Code“ der Domain zugesendet. Diesen „Auth-Code“ habe ich beim Vertragsabschluss bei Strato angegeben. Der Umzug meiner „.de“ hat nur wenige Stunden gedauert, der meiner „.org“-Domain etwas länger. Das Einrichten meines Webauftritts ging einfach: Per ftp meine Daten auf den neuen Server spielen. Fertig.

Schwieriger stellte sich der Umzug meines Blogs dar. Ich hatte bei 1&1 einen Standard-Blog verwendet, der auf WordPress basiert. Jedoch ist die Datenbank, auf die der Blog zugreift, für mich als Anwender nicht sichtbar. Ich habe deshalb meine Textbeiträge mittels 1&1-Wordpress als .xml-File exportiert. Danach bin ich auf meinen eigenen Blog und habe die Photos von der Webpage heruntergeladen.

Bei Strato habe ich einen WordPress-Blog per Knopfdruck erzeugt. Hier habe ich Zugriff sowohl auf die WordPress-Installation als auch auf die SQL-Datenbank. Mit WordPress habe ich die .xml-Datei als RSS geladen. Problemlos wurden alle Beiträge mit originalem Datum importiert. Die Beiträge mit Photo habe ich editiert: die zuvor gespeicherten Photos hochgeladen und korrekt verlinkt.

Alles in allem hat das gut geklappt. Sowohl auf der Seite 1&1 als auch bei Strato.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.